Lagerbautenwochenende – Roveraktion 2015

Vom 11. bis zum 12.04.2015 trafen sich die Pfadfinder im Alter von 15 bis 17 Jahren der Stämme Beaumarais, Roden und Hülzweiler zu einem gemeinsamen Lagerbautenwochenende in Hülzweiler. Ihr Ziel war es selbständig einen 3 Meter hohen Lagerturm mit Aussichtsplattform zu bauen. Hierfür organisierten sie im Vor­feld der Veranstaltung eigenverantwortlich das Wochenende und erlernten die erfor­derlichen Knoten.

Samstagmorgen war es dann soweit. Voll motiviert stürzten sich die Jugendlichen auf das Material. In Kleingruppen bereiteten sie den Bau vor, indem sie Seile auf die notwendige Länge zuschnitten, die Löcher für die Tragstämme aushoben und Holz­keile anfertigten.

Zur Stärkung gab es vor der eigentlichen Arbeit einen von den Gruppenleitern vorbe­reiteten super leckeren Snack.

Anschließend begannen sie in der Großgruppe die 7 m langen Tragstämme in die vorgesehenen Löcher zu hieven und befestigten diese mit Erde und Holzkeilen. Im Anschluss wurden mit Hilfe der Knoten „Mastwurf“ und „Kreuzbund“ Querbalken in X-Form an die Tragstämme angebracht. Hierbei ließ sich schnell erkennen, dass das Team sehr kooperationsfähig und hilfsbereit war. Diejenigen mit Höhenangst über­nahmen die Aufgaben am Boden, die Übrigen bewiesen ihr Können in der Höhe. Nach und nach wuchs der Turm.

Nachdem die Jugendlichen ihre Fähigkeiten im Feuermachen bewiesen, läutete es zum Abendessen; typisch saarländisch wurde geschwenkt.

Als Highlight des Abends stand der Stufenwechsel an. Traditionell in Kluft wechselten die Jugendlichen der Pfadfinderstufe zu Rovern. Ein Stufenwechsel erfolgt, wenn ein Jugendlicher seine Fähigkeiten der jeweiligen Stufe bewiesen hat und die erforder­liche Verantwortung tragen kann. Die frisch gebackenen Rover feierten anschließend kräftig mit viel Gesang und Spaß am Lagerfeuer ihre Aufstufung.

Zu späterer Stunde bewiesen die meisten Rover wieder ihr Organisationsvermö­gen und planten ein Tischfußballturnier im Schlafraum. Die Leiter wollten dies beenden, wurden allerdings zu einem Duell gegen alle drei Mannschaften des Turniers herausgefordert. Die Bedingung war, wenn die Leiter gegen alle Teams gewinnen, müssen die Rover zu Bett gehen. Nach ca. 20 Minuten und gefühlten 30 Toren lagen alle Rover im Bett und die Leiter feierten ihren Sieg.

Um 9:00 Uhr klingelte dann wieder der Wecker. Nach einem von den Gruppenleitern vorbereiteten kraftvollen Frühstück ging es in den Endspurt und die Aussichtsplattform wurde befestigt. Im Nachgang hierzu wurde der ausschließlich mit Seilen gebaute Lagerturm auf seine Stabilität und Tragfähigkeit geprüft. Vor dem gemeinsamen Zubereiten des Mittagessens durften dann die Jugendlichen zur Belohnung nach einem anstrengenden Morgen die Sonnenstrahlen auf der Plattform genießen.

Vor der Verabschiedung wurde das Pfadfinderheim inklusive dem umliegenden Gelände wieder in Schuss gebracht.

Abschließend lässt sich festhalten, dass solch ein Projekt nur gemeinsam zustande kommen kann, alle dabei viel Spaß hatten und dieses Wochenende unvergesslich bleibt, da dies für viele die erste, aber nicht die letzte, Lagerbaut in ihrem Leben war.

Kommentare sind geschlossen.